X

Anfrage

Feedback
Menu
Nach oben

— Altenpflege

Sie arbeiten gerne in einem Team, interessieren sich für soziale, pädagogische und auch pflegerische Tätigkeiten? Dann finden Sie in der Altenpflege ein breites Spektrum für Ihre berufliche Zukunft. Die Altenpflege bietet aufgrund der steigenden Anzahl immer älterer und somit zunehmend pflegebedürftiger Menschen hervorragende Zukunftsaussichten und einen auf Dauer sicheren Arbeitsplatz. Neben einem spannenden Arbeitsumfeld bietet die Ausbildung zahlreiche berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

— Entwicklungsmöglichkeiten

Weiterbildung zum Praxisanleiter

Die Weiterbildung zum Praxisanleiter in den Gesundheitsfachberufen richtet sich an Mitarbeiter/innen mit pflegerischer Ausbildung und Berufserfahrung in der Pflege, die pädagogisch-praktische Aufgaben in den Institutionen übernehmen und an der Ausbildung neuer Pflegekräfte mitwirken möchten.

Weiterbildung zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie

Die Weiterbildung zur „Staatlich geprüften Fachkraft Gerontopsychiatrie“ befähigt dazu, pflegerische Aufgaben in der Gerontopsychiatrie bei der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung psychisch veränderter älterer Menschen zu planen, zu organisieren, durchzuführen und zu kontrollieren.

Pflegedienstleitung

In der Verantwortung des Pflegedienstleiters liegen die Sicherung der Qualität der Pflege, die Führung und Beurteilung der Mitarbeiter sowie die betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle der Abläufe. Die Weiterbildung vermittelt die entsprechenden Kenntnisse in der Organisation und Personalführung, aber auch im rechtlichen Bereich sowie zur Gesundheits- und Sozialökonomie und schafft die Voraussetzungen, nach der Pflegeversicherung ein Altenheim bzw. einen ambulanten Pflegedienst zu leiten.

Studium an einer Hochschule im Bereich Pflege (Pflegewirt, Pflegepädagogik o.ä.)

Über den Abschluss der Altenpflegeausbildung erwerben die Auszubildenden in der Regel die Hochschulzugangsberechtigung. Dadurch wird es Ihnen ermöglicht im Fachbereich Pflege zu studieren.

— Ausbildungsstruktur

Der Ausbildungsverlauf zum/zur Altenpfleger-/in richtet sich nach dem bundeseinheitlichen Altenpflegegesetz vom 1. August 2003. Dauer der Ausbildung: drei Jahre; Stundenumfang: 4.600 Stunden insgesamt; 2.100 Stunden theoretischer und fachpraktischer Unterricht in der Altenpflegeschule der Pflegeakademie Ruh; 2.500 Stunden praktische Ausbildung in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung, bestehend aus einem schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil.

— Ziele

Die Ausbildung an unserer Altenpflegeschule vermittelt Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten die für eine qualifizierte Betreuung und Pflege alter Menschen erforderlich sind. Ausbildungsinhalte sind:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
  • Altenpflege als Beruf

— Termine und Ausbildungszeiten

Die Vollzeitausbildung zum/zur Altenpfleger/in startet jedes Jahr an unserer Schule zum

    01. OKTOBER

Der Unterricht findet in Vollzeit, montags bis freitags von 8.30 bis 15.30 Uhr statt.

— Vergütung

Auszubildende haben einen Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung. Diese wird von ihrem Ausbildungsbetrieb (Pflegeheim, ambulanter Pflegedienst) monatlich über die gesamte Ausbildungszeit an sie bezahlt. Im Bundesland Hessen besteht grundsätzlich Schulgeldfreiheit – die Schule ist somit kostenfrei.

— Ihr Ansprechpartner

Wir freuen uns auf Sie als Auszubildende/r, um mit Ihnen gemeinsam die Ausbildungszeit zu durchlaufen.

MARTINA RUH
Dipl.-Pfl.-Päd. (FH) \ Geschäftsführerin

Telefon:  + 49 6152 97 94 98 5
m.ruh@pflegeakademie-ruh.de

— formale Zugangsvoraussetzungen

  • einen Realschulabschluss oder
  • einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss (Mittlere Reife) oder
  • eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder
  • einen Hauptschulabschluss und einen Abschluss in einer anderweitigen
    mind. zweijährigen Berufsausbildung oder
  • einen Hauptschulabschluss und den anerkannten Abschluss einer Ausbildung in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe oder
  • eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung

— Informationen zum Ausbildungsverfahren

Möchten Sie ihre Ausbildung an unserer Schule beginnen, dann senden
Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an die

› Pflegeakademie Ruh, Georg-Mischlich-Platz 4, 64569 Nauheim.

Zeitgleich bewerben Sie sich bitte bei einem praktischen Träger. Besuchen
Sie z.B. die Stellenanzeigen über freie Ausbildungsplätze auf unserer
Homepage. Ihre Bewerbungsunterlagen sollten enthalten:

  • Bewerbungsschreiben mit Angabe des gewünschten Ausbildungsberufes sowie dem gewünschten Starttermin der Ausbildung
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnis – bei ausländischen Zeugnissen bitte Übersetzung und die Anerkennung in Deutschland beifügen
  • Tätigkeits-, Arbeits- bzw. Prüfungszeugnisse (soweit vorhanden)
  • Polizeiliches Führungszeugnis, nicht älter als drei Monate vor Schulbeginn
  • Bestätigung der gesundheitlichen Eignung, nicht älter als drei Monate vor Schulbeginn
  • Geburtsurkunde, bei Heirat auch die Urkunde der Namensänderung

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise:
Bitte reichen Sie nur Kopien und keine Originale ein. Aus organisatorischen Gründen und zur Kostenreduzierung bitten wir Sie, Zeugnisse und sonstige Unterlagen ohne Folien einzureichen. Eine Bewerbung per E-Mail mit Ihren Unterlagen als PDF-Datei ist möglich. Nach Abschluss der Auswahlverfahren werden alle Bewerbungsunterlagen unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzgesetze vernichtet.